Raum für Beziehung schaffen

Ich bin eine alleinerziehende Mutter von Robert*, einen 13-jährigen Jugendlichen. Robert verbringt im Schnitt zwei Wochenenden pro Monat sowie manche Ferienwochen bei seinem Vater. Ich arbeite ganztägig und sehe Robert unter der Woche erst am Abend. Die meisten Nachmittage ist er jedoch mit Sportaktivitäten, Schule sowie Nachhilfe beschäftigt. Am Abend ist er oft in seinem Zimmer und spielt am Computer – immer wieder auch sehr lange.

Speziell das Thema Computerspiele führt immer wieder zwischen uns zu Streits, die manchmal auch eskalieren. Robert wehrt sich oft heftig gegen Einschränkungen, sperrt sich im Zimmer ein oder verweigert in anderer Form jede weitere Kommunikation. In letzter Zeit kommt es auch in anderen Situation öfters zu heftigen Widerstand von seiner Seite – meist wenn etwas nicht so passiert wie er es will oder wie es geplant war.

Ich gehe seit mehr als 2 Jahren ziemlich regelmäßig zu den Elternabenden von Peter & Paola. Ich empfinde es vor allem als große Hilfe in einem geschützten Rahmen über meine Situation reden zu können; auch wenn sich dadurch die Situation nicht ändert, hilft es mir etwas Distanz – wenn auch nur für kurze Zeit – zu bekommen. Seit der Fokus mehr auf Achtsamkeit in den Elternabenden ist, merke ich, dass ich weniger oft und leicht in die direkte Konfrontation einsteige; und ich versuche immer wieder gemeinsame – positive - Erlebnis-Momente zu gestalten;um die Beziehung zu stärken: gemeinsam Tennis spielen, gemeinsam Pokemon-Go spielen, Ausflüge machen.

Im gemeinsamen Sommerurlaub entschieden wir uns einen Tag für einen Ausflug zu einer Tropfsteinhöhle. Als wir am Parkplatz ankamen wurde klar, dass es bis zur Höhle noch 20min Fußweg sind. Da Robert das nicht wusste vorher, wollte er nicht aus dem Auto aussteigen und nicht zur Höhle gehen. Nach einer kurzen Phase der Diskussion – die nichts brachte – entschied ich auszusteigen und einfach draussen Luft zu schnappen und durchzuatmen. Nach einer Zeit kam Robert raus aus dem Auto und war ohne Kommentar bereit zur Höhle zu gehen. Das empfand ich als kleinen Erfolg.

*Namen geändert

Leave a Reply