Der Familienkreis

Absicht: Die Kultur der achtsamen Kommunikation in der Familie zu stärken.

Für wen: Eltern und Kinder

Dauer: 30-45 Minuten

Material: Einen schönen Redegegenstand (kann alles sein was man gut in der Hand halten kann; vielleicht etwas, das für alle in der Familie eine Bedeutung hat), eine Kerze und eine Klangschale.

Beschreibung der Methode

Findet einen schönen Platz in der Wohnung wo ihr im Kreis am Boden auf Sitzkissen/Pölster sitzt. In der Mitte ist die Kerze, die Klangschale und der Redegegenstand.

Die Einladung ist in diesem Familienkreis Geschichten zu erzählen und dabei besonders gut zuzuhören; und zwar Geschichten, die vom Herzen kommen – und auch zuzuhören vom Herzen. Die Person, die den Redegegenstand in der Hand hat ist die einzige die spricht, und diese bekommt von den anderen die ungeteilte Aufmerksamkeit. Jede/r spricht von sich und teilt, was ihm/ihr gerade am Herzen liegt. Der Familienkreis ist nicht zum Debattieren da.

Es kann verschieden Anlässe für einen Familienkreis geben. Man kann es regelmäßig am Wochenende machen um auf die Woche zurückzublicken (zB „Was hat mich bewegt/berührt in dieser Woche?“) und/oder zu bestimmten Anlässen wie ein Geburtstag von jemandem in der Familie („Wertschätzungs/Dankbarkeits-Kreis“). Wenn sich schon eine Kultur des Familienkreises etabliert hat kann man auch vereinbaren, dass einzelne Familienmitglieder sich einen Kreis wünschen können, um ein aktuelles Thema in der Familie zu besprechen (zB nach einem heftigen Streit: „Wie geht es mir damit? Was hat das ausgelöst bei mir?“).

Am Anfang des Kreises werden die Kerze angezündet und die Klangschale angestoßen – am Ende wird die Kerze (gemeinsam) ausgeblasen und wieder die Klangschale angestoßen. Dazwischen kann die Klangschale jederzeit on jedem im Kreis angestoßen werden, falls er/sie ein paar Momente Innehalten/Stille möchte.

Leave a Reply